14-jährige lädt via Facebook zum Geburtstag ein, 21.000 sagen zu

Eine 14-jährige Engländerin freut sich schon seit langer Zeit auf ihre Geburtstagsfeier. Heutzutage werden Einladungen zu Geburtstagsfeiern jedoch nicht mehr persönlich in Form von Papier oder Karten überreicht, sondern ganz zeitgemäß via Facebook oder eines der VZ-Netzwerke herausgehauen. Doch gerade hier muss man sich 100%ig darüber im Klaren sein, wer die Einladung denn nun empfängt bzw. sehen kann…

Einladungen zu Veranstaltungen können in den einschlägigen Netzwerken mit einem bestimmten Empfängerkreis versehen werden. So ist es z.B. Möglich die Sichtbarkeit auf bestimmte Personen, alle Freunde oder alle Freunde und deren Freunde zu beschränken. Es ist aber auch denkbar eine solche Veranstaltung für alle deutlich mehr als 500.000.000 Mitglieder sichtbar zu machen. Wenn dann noch die Party-Adresse im Klartext für alle sichtbar ist und es sich dabei zufällig um das eigene Elternhaus handelt, sollte man sich langsam Sorgen machen.

Die Facebook Mitglieder machten sich nämlich einen Scherz aus der Aktion. Die 14-jährige hatte ursprünglich geplant 15 Freunde zu ihrer Geburtstagsfeier einzuladen, bemerkte aber nicht, dass jeder User die Einladung auf Facebook sehen konnte. Kurzerhand bekam die junge Frau sage und schreibe mehr als 21.000 Zusagen über das Social Network!

In völliger Ratlosigkeit entschloss sie sich dazu die Feier abzublasen und die Veranstaltung aus dem Netz zu nehmen. Doch nun wird sie Opfer der Macht dieser riesigen Netzwerke. Die Veranstaltung wurde kurz nach der Löschung über einen fremden Account erneut eingetragen. Am nun offiziell geplatzen Termin am Abend der Party, soll die Polizei dafür Sorge tragen, dass eventuell anströmende Massen aufgehalten und über das Missverständnis aufgeklärt sowie zurückgewiesen werden. Man hofft seitens der Polizei zwar nicht darauf, dass die Aktion zu einem solch gewaltigen Selbstläufer mutiert, meiner Meinung ist das aber ein idealer Nährboden für eine Art Flashmob der Superlative. Und 21.000 partywilligen Leuten zu sagen, dass sie nun alle nach Hause gehen können, weil es „nichts zu sehen gibt“, halte ich für etwas schwierig :)

Wie dem auch sei. Lustige Aktion. Flug ist gebucht…

(via)

3 Kommentare zu “14-jährige lädt via Facebook zum Geburtstag ein, 21.000 sagen zu”

  1. Na ja gut, unter den 21.000 werden schon einge sein, die nur „aus Spaß“ zu gesagt haben. Aber einen Flashmob wird es wohl dazu geben.
    Ein schöner Fall von Unachtsamkeit mit den Social Networks… Nehmt euch ein Beispiel :)
    Aber die Feier wird sicherlich lustig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.