Facebook entscheidet, von welchen Deiner Freunde Du in Deiner Timeline liest

Was man sicherlich schon des Öfteren gehört hat ist die Aussage, dass man in der eigenen Timeline viel Belangloses lesen „muss“. Scheinbar ist auch Facebook der Meinung. Gut wäre eine Funktion, mit welcher man manuell festlegen könnte, von wem man Statusupdates liest. Facebook ist da allerdings etwas entscheidungswilliger und zensiert die Timeline der einzelnen User nun auf Grundlage der Kommunikationsaktivität untereinander…

Die meisten meiner sogenannten Facebook Freunde sind Leute, die ich in seinem Leben zwar hin und wieder sehe, mit denen ich ggf. auch mal regen Kontakt hatte, mit denen ich im Grunde aber absolut nichts mehr zu tun habe. Einmal im Jahr findet ein Geburtstagsgruß die Pinwand des Kontakts und that’s it. Trotzdem bin ich irgendwie interessiert daran, was z.B. „alte Bekannte“, frühere Klassenkameraden oder Arbeitskollegen und Leute aus der Bundeswehrzeit so treiben. Dank der Facebook Timeline eigentlich kein Problem. Bis jetzt…

Die Timeline funktioniert prinzipiell so, wie man es von Twitter gewohnt ist. Anstatt anderen Leuten zu folgen, ist mit ihnen „befreundet“. Es war demnach so, dass man jede einzelne Statusaktualisierung seiner Freunde, chronologisch sortiert, auf der persönlichen Startseite – der Timeline – sieht. Man weiß was die Kumpels treiben, womit sie sich beschäftigen, wo sie sich aufhalten, was sie vor haben. Man liest mit, was am Wochenende läuft, man ist up to date. Viel mehr als würde man nur mit einem kleinen Kreis z.B. via SMS kommunizieren. Das Prinzip ist einfach wie genial. Soziale Vernetzung eben.

Facebook scheint diese Funktion, aufmerksamen Usern zufolge, nun allerdings deutlich eingedämmt zu haben. Von Freunden, mit denen man keinen intensiveren Kontakt via Facebook pflegt, wird man in Zukunft entsprechend weniger lesen. Facebook scheint der Meinung zu sein, dass es nicht mehr zu interessieren hat, was Freunde tun, mit denen man so oder so nicht in direktem Kontakt steht. Meiner Meinung nach ein bisschen zu vorschnell gedacht. Vor allem für Firmen, die teilweise ihre die gesamte Webpräsenz durch eine Facebook-Fanpage ersetzt haben, eine mittelschwere Katastrophe. Plötzlich wird Social Media bedeutungslos, verliert mehr oder weniger an Macht. Denn die Freunde bzw. Fans sehen nur noch Updates, sofern diese aktiv mit dem Unternehmen kommunizieren. Die Anzahl der Fans und Freunde scheint egal. Wichtig ist die Anzahl derjenigen, mit denen man in Kontakt steht. Was machen die Unternehmen nun? Wildfremde User mit Hilfe persönlicher Nachrichten „vollquatschen“, um für das System eine Art bestehende Kommunikation vorzugaukeln?

Ich sehe schwarz. Mein Vorschlag wäre daher der, vor allem die Meldungen bestimmter Applikationen einzudämmen und darüber hinaus von den Usern selbst entscheiden zu lassen, von wem man lesen mag und von wem eben nicht. Es gibt tatsächlich viele Leute im eigenen Freundeskreis, die wirklich nur irgendwelche Farmville-Gifts verteilen, virtuelle Glücksnüsse öffnen oder sonstwelche Aktivitäten auf Facebook preisgeben. Uninteressant. Wenn allerdings ein Kumpel, zu dem der Kontakt aufgrund der Verlegung seines Wohnsitzes ins Ausland (inkl. Zeitverschiebung, etc.) weniger geworden ist, seine Hochzeit verkündet und ich das aufgrund dieser automatischen Zensur nicht mitbekomme, finde ich das schade. Hätte ich es selbst entschieden, indem ich z.B. die (noch) nicht vorhandene Einstellung „Statusupdates von diesem User nicht mehr anzeigen“ vorgenommen hätte, wäre das halb so wild. Wenn Facebook das über meinen Kopf hinweg entscheidet, irgendwie denkwürdig, oder?

Ein Kommentar zu “Facebook entscheidet, von welchen Deiner Freunde Du in Deiner Timeline liest”

  1. Da gebe ich dir absolut Recht, es ist wirklich elendig was Facebook da dem unwissenden Otto-Normal-Benutzer vorsetzt!

    Abhilfe schaffen kann man da aber, vorrausgesetzt man nimmt sich etwas Zeit und legt Freundeslisten an. Die kann man dann unterteilen in „Privat“, „Internet“, „Firmen“ etc. Wie man halt möchte. Später kann man per Filter auswählen, welche Nachrichten man lesen möchte. Also die einer bestimmten Freundesliste.

    Der Nachteil ist, dass dies so auf den meisten mobilen Applikationen so nicht funktioniert. Das ist ärgerlich.

    Ins Detail bin ich da mal selber gegangen, hoffe der Link ist okay: http://www.weblog-deluxe.de/facebook-neuigkeiten-nur-von-einer-bestimmten-selber-angelegten-freundesliste-anzeigen-lassen/

    Gruß, Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.